Suche

Mietpreise

Seit 2010 liefert das Bundesamt für Statistik (BFS) jährlich aktualisierte Durchschnittsmieten pro Zimmerzahl. Diese Resultate beruhen auf einer Stichprobe von rund 100'000 Beobachtungen. Die Angaben beziehen sich auf den monatlichen Netto-Mietzins (ohne Heiz- und Nebenkosten) pro Wohnungstyp in Franken. Die Werte für die Jahre 1990 bis 2000 beruhen auf den Resultaten der Volkszählungen dieser Jahre. 2003 wurde zusätzlich eine separate Mietpreisstrukturerhebung durchgeführt. 

Weil die Mieten in laufenden Mietverhältnissen nur unter bestimmten Voraussetzungen angepasst werden dürfen, bezahlen langjährige Mieter oft deutlich weniger für ihre Wohnung als in den Inseraten verlangt wird. Deshalb unterscheidet man zwischen den sogenannten Bestandesmieten, für Wohnungen, die schon lange vermietet sind und den Angebotsmieten der Wohnungsportale. 

Die Stichprobe, mit der das BFS die Durchschnittsmieten erhebt beinhalten jeweils Mieten aus langjährigen Verträgen sowie Neumieten. Jedes Jahr wird ein Teil der Stichprobe ausgetauscht.  

Durchschnittliche Mietpreise in der Schweiz

SchweizTotal1-Zimmer2-Zimmer3-Zimmer4-Zimmer5-Zimmer6+-Zimmer
2017132975210611270151918552323
2015130672910311238150018292405
2014134875110511280155418812402
2010128473610071216147417972215

Mietpreisindex

Der Mietpreisindex, den das Bundesamt für Statistik (BFS) im Rahmen des Landesindex für Konsumentenpreise (LIK) erstellt, zeigt die Entwicklung der Mieten bezogen auf ein Basisjahr. Für das Basisjahr wird ein Indexwert von 100 festgelegt. Steigen die Mieten im darauffolgenden Jahr beispielsweise um 2%, so steigt der Indexwert auf 102.

Um die Steigerung der Mieten zwischen zwei Jahren zu berechnen, kann man einfach die beiden Indexwerte voneinander subtrahieren.

Beispiel:

Index 2014: 99.4 (Jahresdurchschnitt)
Index 2010: 95.9 (Jahresdurchschnitt)
Die Mietpreissteigerung zwischen 2010 und 2014 betrug also 3.5% (99.4 – 95.9 = 3.5)

Entwicklung der Mietpreise seit 1996 (Basis Dezember 2015)

JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDezø
2020103.5103.7103.7103.7
2019102.5102.5102.5102.5102.8102.8102.8103.1103.1103.1103.5103.5102.9
2018102.0102.1102.1102.1102.3102.3102.5102.5102.5102.5102.5102.5102.3
2017101.1101.2101.2101.2101.6101.6101.6102.1102.1102.1102.0102.0101.7
2016100.0100.2100.2100.2100.4100.4100.4100.5100.5100.5101.1101.1100.4
201599.9100.1100.1100.1100.3100.3100.3100.4100.4100.4100.0100.0100.2
201498.999.199.199.199.199.199.199.799.799.799.999.999.4
201397.597.797.797.798.198.198.198.698.698.698.998.998.2
201297.598.098.098.097.897.897.897.797.797.797.597.597.8
201196.597.397.397.397.197.197.197.297.297.297.597.597.2
201095.195.895.895.896.096.096.095.895.895.896.596.595.9
200993.894.794.794.795.095.095.095.095.095.095.195.194.9
200890.991.591.591.592.792.792.793.293.293.293.893.892.5
200789.189.989.989.990.690.690.690.590.590.590.990.990.3
200687.287.987.987.988.488.488.488.788.788.789.189.188.4
200586.386.486.486.486.486.486.486.786.786.787.287.286.6
200484.684.984.984.985.185.185.185.985.985.986.386.385.4
200384.384.384.384.384.384.384.384.684.684.684.684.684.4
200283.984.184.184.184.284.284.284.384.384.384.384.384.2
200182.482.882.882.883.483.483.483.683.683.683.983.983.3
200080.080.580.580.580.880.880.881.281.281.282.482.481.0
199979.379.679.679.679.779.779.780.280.280.280.080.079.8
199879.279.379.379.379.279.279.279.379.379.379.379.379.3
199779.279.479.479.479.179.179.179.379.379.379.279.279.2
199678.578.678.678.678.778.778.779.079.079.079.279.278.8

Quelle: BFS

Erhebung der Mietpreise

Die Mietpreise werden im Rahmen der Befragungen für den Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) erhoben. Sie gehen mit einer Gewichtung von 22% in die Berechnung des LIK ein. Dafür führt das Bundesamt für Statistik nach dem Zufallsprinzip monatlich eine Befragung bei 10‘000 Haushalten durch.